Krebs bei Kindern

In Deutschland erkranken jährlich etwa 2.000 Kinder bis zu ihrem 18. Lebensjahr an Krebs, ca. 150 davon in Hamburg und Umgebung.

Dank verbesserter Behandlungsmöglichkeiten können heute schon etwa 82% der erkrankten Kinder geheilt werden. Ziel in den nächsten Jahren ist es, diese Erfolge weiter zu steigern und die Spätfolgen von Erkrankungen und Therapien zu reduzieren.

Krebs ist die häufigste Todesursache bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Blutkrebs (Leukämien), Tumoren des Lymphgewebes und Hirntumoren, bei älteren Kindern auch Weichteil- und Knochentumoren, sind die häufigsten Krebsarten.

Für die betroffenen Kinder und Eltern ist die Diagnose Krebs zunächst ein unfassbarer Schicksalsschlag. Angst und Hilflosigkeit müssen überwunden werden, und die Familie muss lernen, mit der neuen Situation umzugehen. Die Therapie, deren Behandlungszeitraum bis zu drei Jahre dauern kann, ist ein schwerer Weg, sowohl für die betroffenen Kinder als auch für die Eltern.

Unser Ziel ist es, die Kinder und ihre Familien in dieser Zeit zu unterstützen – sowohl in der Klinik als auch zu Hause.