Das Kinderkrebs-Zentrum

Das Kinderkrebs-Zentrum Hamburg bzw. die Klinik und Poliklinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie befindet sich am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Die Klinik ist eine der größten ihrer Art in Deutschland.

 

600 Kinder werden hier pro Jahr stationär und ambulant behandelt. Auf der Station befinden sich 17 Betten, die stets belegt sind. In den meisten Fällen übernachtet ein Elternteil mit den Kindern auf der Station.

 

Der stationäre Aufenthalt beträgt in der Regel eine Woche, in Einzelfällen jedoch auch wesentlich länger. Im Laufe einiger Monate finden oftmals mehrere stationäre Aufenthalte statt. Zum Teil wird die Station für die Familien zu einem Zuhause auf Zeit. Hier ist es wichtig, dass sie eine Atmosphäre vorfinden, in der sie sich gut aufgehoben fühlen. Hierzu leisten wir einen Beitrag durch die Finanzierung unterschiedlicher Projekte

Die Folgebehandlung erfolgt ambulant. Täglich werden in der Ambulanz der Klinik etwa 40 – 45 Kinder behandelt.

 

Im Kinderkrebs-Zentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf steht neben Medizin und Pflege der psychosoziale Dienst sowohl den Patienten als auch den Eltern mit vielfältigen therapeutischen und beratenden Angeboten auf der Station als auch in der Ambulanz zur Verfügung.

Die Station, Ambulanz und das psychosoziale Team befinden sich unter einem Dach, was den fachlichen Austausch erleichtert und die ganzheitliche Betreuung sichert.

In engem Austausch mit den einzelnen Disziplinen des Kinderkrebs-Zentrums prüfen wir aktuelle Bedarfe und stellen schnell und direkt Hilfe zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Klinik und Poliklinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie finden Sie hier.
Hier erfahren Sie mehr über unsere Projekte im Bereich Patientenversorgung, soziale Hilfen und Forschung.