Patientenversorgung

Eine gute und intensive medizinische Versorgung ist Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Behandlung der jungen Patienten. Durch zusätzliche Spenden werden die Rahmenbedingungen für eine optimale Behandlung am Kinderkrebs-Zentrum Hamburg geschaffen. Die Sozialversicherung, der Staat oder das UKE sollen dabei nicht aus ihrer Pflicht entlassen werden. Die Fördergemeinschaft hilft dort, wo Lücken bleiben, und entscheidet jeweils über die Förderung von Projekten, z.B. zusätzliche Arztstellen und Pflegepersonal, die Anschaffung von medizinischen Geräten oder eine neue Ausstattung für Spiel- und Aufenthaltsräume.

Seit 2012 unterstützt die Fördergemeinschaft die ambulante, palliative Versorgung unheilbar erkrankter Kinder im Großraum Hamburg durch die Förderung einer ärztlichen Teilzeitstelle am Kinderkrebs-Zentrum Hamburg. 2017 wurden zudem eine weitere Arztstelle, anderthalb Pflegestellen und diverse Fortbildungen finanziert.

Die Fördergemeinschaft regt zudem wichtige Bauprojekte an und beteiligt sich an deren Finanzierung, so zuletzt beim Neubau der Universitären Kinderklinik auf dem Gelände des UKE mit vergrößertem Kinderkrebs-Zentrum Hamburg und angeschlossener pädiatrischer Transplantationseinheit. Einen entsprechenden Architektenwettbewerb finanzierte die Fördergemeinschaf 2011, die Einweihung der neuen UKE Kinderklinik wurde im Herbst 2017 gefeiert.