Schauspieler Thomas Heinze unterstützt KNACK DEN KREBS

13.02.2019

Prof. Dr. Stefan Rutkowski und Thomas Heinze mit jungen Patienten

Anlässlich des Weltkinderkrebstages am 15. Februar 2019 besuchte der Schauspieler Thomas Heinze das Kinderkrebs-Zentrum Hamburg. Er möchte helfen, den Blick der Öffentlichkeit auf das wichtige Thema Krebs bei Kindern zu lenken. Der Schauspieler unterstützt seit längerem die Initiative KNACK DEN KREBS der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. Prof. Dr. Stefan Rutkowski, Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie und Mitglied des Beirats der Fördergemeinschaft, begrüßte Thomas Heinze auf der Station.

 

Als Vater von drei Kindern hat der Schauspieler größtes Mitgefühl für die jungen Patienten und ihre Eltern. Die Diagnose Krebs ist ein großer Schock für die gesamte Familie, die von einer auf die nächste Sekunde das ganze Leben verändert. „Dank der Forschung der letzten Jahre können heute circa 80% der jungen Patienten geheilt werden. Das Ziel ist natürlich, dass 100% der Kinder geheilt werden. Der Weg dahin führt über die Forschung. Die Kinderkrebsforschung ist jedoch in besonderem Maße auf die Spendenbereitschaft der Öffentlichkeit angewiesen. Ich möchte daher einen Beitrag dazu leisten, noch mehr Menschen zum Spenden zu bewegen," so Thomas Heinze.

 

Die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. unterstützt seit über 40 Jahren das Kinderkrebs-Zentrum Hamburg am Universitätsklinikum Eppendorf. Der gemeinnützige Verein wurde 1975 von betroffenen Eltern krebskranker Kinder gegründet. Die Spendenmittel werden verwendet, um eine optimale medizinische und psychosoziale Patientenversorgung zu erreichen, soziale Hilfen für bedürftige Familien zu leisten und das Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg  zu fördern.  Am Forschungsinstitut werden die molekularen Grundlagen der Krebsentstehung im Kindesalter erforscht, um eine patientenspezifischere Diagnostik, neue gezielte Therapieansätze und verringerte Nebenwirkungen zu ermöglichen.

 

Mit dem Weltkinderkrebstag, der jährlich am 15. Februar stattfindet, soll die Öffentlichkeit für das Thema Krebs bei Kindern sensibilisiert werden. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 2.000 Kinder bis zu ihrem 18. Lebensjahr an Krebs, davon etwa 140 in Hamburg und Umgebung. Das Kinderkrebs-Zentrum Hamburg ist eines der größten seiner Art in Deutschland, pro Jahr werden dort etwa 600 Kinder stationär und ambulant behandelt.